Scroll to top

Kann man chronischen Schmerzen entfliehen?


Joanna Pidanty - März 18, 2022 - 0 comments

Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, aber aus physiologischer Sicht spielt er eine wichtige Warnfunktion – wir brauchen ihn also. Wenn der Schmerz jedoch einen chronischen Charakter hat und Leiden verursacht, die das normale Funktionieren beeinträchtigen, wenn er pathologisch wird, muss ein Weg gefunden werden, um ihn zu stoppen. Schmerz ist behandelbar und man kann ihm sogar entfliehen. Dank Virtueller Realität können Patienten effektiv Abstand vom Schmerzerlebnis gewinnen und bei chronischen Schmerzen die nötige Kraft schöpfen, um mit diesem quälenden Phänomen fertigzuwerden.

Schmerzcharakteristik

Schmerz ist ein psychosomatisches Phänomen, ein subjektives Erleben, das von einem Menschen individuell empfunden wird. Schmerzen lassen sich nach ihrer Dauer in akute und chronische Schmerzen einteilen. Ein akuter Schmerz geht mit einer Verletzung, Operationen oder einer akuten Erkrankung einher und besitzt eine Warnfunktion. Chronische Schmerzen, die länger als 3 Monate andauern, sind ein pathologischer Zustand, solche chronischen Schmerzen gelten als eigenständige Krankheit. Akute, aber wiederkehrende Schmerzen sollten ähnlich behandelt werden. Chronische Schmerzen können die menschliche Funktionsfähigkeit stören, tägliche Aktivitäten behindern und zu einer Ursache für körperliche Behinderungen werden. Schmerz ist ein Erlebnis, das von psychologischen Faktoren beeinflusst wird. Bestimmte Faktoren können die Schmerzakzeptanz beeinflussen. Die Schmerztoleranzschwelle sinkt bei:

  • Vorhandensein von Angst,
  • Symptomen einer Depression,
  • vermindertem Wohlbefinden,
  • Müdigkeit,
  • Schlaflosigkeit,
  • Isolierung,
  • fehlender Unterstützung durch Angehörige,
  • mangelndem Vertrauen in den Therapieerfolg,
  • allgemein schlechtem Gesundheitszustand und Verfall.
Die Intensität von Schmerzempfindungen wird hauptsächlich durch die Psyche modelliert.

Unaufhörlicher Schmerz, der die individuelle Belastbarkeit übersteigt, stört das psychische Gleichgewicht. Die häufigste psychische Reaktion auf chronische Schmerzen ist eine Depression, die das Schmerzempfinden noch weiter verstärkt. Es wird geschätzt, dass bis zu 70 % der Schmerzpatienten von Depressionen betroffen sind. Depressionen können das Ergebnis des Erleidens chronischer Schmerzen sein, wohingegen Schmerzen auch das Hauptsymptom einer larvierten Depression sein können, insbesondere bei Menschen ohne bekannte pathologische Veränderungen im Körper. In diesem Fall wird von der Schmerzmaske der Depression gesprochen.

Schmerzbehandlung

Sobald die Quelle des Schmerzes bekannt ist, beginnt die Behandlung mit der Beseitigung der Ursache, was allerdings weder immer möglich ist noch stets Linderung bringt. Obwohl die Schmerztherapie verschiedene Methoden umfasst, basiert sie größtenteils auf pharmakologischen Wirkstoffen. Wenn sich eine medikamentöse Therapie als unzureichend erweist, können nicht-pharmakologische Methoden Abhilfe schaffen. Die Behandlung chronischer Schmerzen ist eine Herausforderung, da sie viel schwieriger als die Behandlung akuter Schmerzen ist. Der Klassiker der Behandlung ist der Einsatz von pharmakologischen Schmerzmitteln. Dabei handelt es sich in vielen Fällen um eine wirksame Methode, die jedoch das Risiko von Nebenwirkungen birgt. Bei der Behandlung chronischer Schmerzen ist es sehr wichtig, die Wahrnehmungsschwelle für den Schmerz anzuheben. Dies kann geschehen, indem dem Patienten Verständnis gezeigt und sein Wohlbefinden sichergestellt wird sowie Angst und depressive Symptome reduziert werden. Hier eignen sich psychologische Interventionen ebenso wie moderne Methoden der Schmerzbehandlung mittels VR.

Dem Schmerz entfliehen

Zu den Methoden der Schmerzüberwindung gehören nicht-pharmakologische Methoden, die auf einer Ablenkung vom Schmerz beruhen. Dies ist eine bekannte und wirksame Methode zur Schmerzlinderung. Die Virtuelle Realität ist ein ideales Medium, das wie kein anderes von unangenehmen Schmerzempfindungen ablenken kann. Mit der Erfahrung von VR wird das Konzept des Eskapismus, also einem Entfliehen und Loslösen von der Realität, in Verbindung gebracht. Wer unangenehmen Schmerzen entfliehen kann, wird in die Lage versetzt, sich den aus dem Krankheitsprozess resultierenden Schwierigkeiten zu stellen. Befreit von quälenden Schmerzen hört der Patient auf, körperliche Aktivität zu meiden, nimmt an der Rehabilitation teil und kann sich für die Wiedererlangung seiner Gesundheit einsetzen. Mittlerweile ist bekannt, dass VR hervorragend bei der Behandlung von vorübergehenden Schmerzen funktioniert. Der VR ausgesetzte Patienten hören auf, sich auf schmerzhafte Empfindungen zu konzentrieren, da ihr Geist ist mit der virtuellen Erfahrung beschäftigt ist.

Der Schmerz unangenehmer medizinischer Eingriffe kann mit VR gelindert werden.

Auch bei chronischen Schmerzen kann auf VR zurückgegriffen werden, aber die auf dieser Technologie aufbauende Erfahrung muss dem Patienten mehr bieten als nur ein vorübergehendes Abschalten von unangenehmen Schmerzempfindungen, die nach dem Abnehmen der VR-Brille weiterhin vorhanden sein werden. Die virtuelle Welt muss zu einem sicheren Hafen werden, in dem ein chronisch leidender Patient psychische Stärke gewinnt, um den alltäglichen Schmerz besser bewältigen zu können.

VR TierOne zur Schmerzlinderung

Auf dem Markt ist das medizinische Gerät VR TierOne erhältlich, das bei der Behandlung chronischer Schmerzen hilfreich sein kann. Die Therapie VR TierOne wurde zur Unterstützung der Behandlung von Depressionen, Angstzuständen und Stress entwickelt. Da diese ungünstigen psychischen Zustände die Schmerzempfindungen verstärken, wird sich die virtuelle Therapie auch als Unterstützung in der Schmerzbehandlung erweisen. Durch die Beseitigung von Depressions- und Angstsymptomen und den Abbau von Anspannung mittels der Therapiesitzungen von VR TierOne kann die Schmerztoleranzschwelle angehoben und so dem Patienten Erleichterung verschafft werden. Während der Therapie VR TierOne werden die negativen Ansichten des Patienten hinsichtlich seiner eigenen gesundheitlichen Situation verändert. Dies ist wichtig, weil ein katastrophales Denken über Schmerz seiner Chronifizierung förderlich ist. Das Aufbauen einer momentanen Distanz von chronischen Schmerzen im digital geschaffenen Raum stärkt die Psyche des Patienten, wodurch der Schmerz weniger spürbar wird. Mit Hilfe eines virtuellen Therapeuten gewinnt der Patient eine bessere Stimmung und kehrt mit einem Gefühl einer größeren Kontrolle über die psychophysische Schmerzerfahrung in die Realität zurück. Ist es also möglich, chronischen Schmerzen zu entfliehen? Ja, dank der fesselnden virtuellen Erfahrung geht das.

Sehen und hören Sie sich einen Auszug aus der wohltuenden Therapie VR TierOne an

Zusammenhängende Posts

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copy link