Scroll to top

Ausmalen als therapeutische Aktivität


Joanna Pidanty - März 29, 2021 - 0 comments

Das jedem Kind bekannte Ausmalen ruft bei Erwachsenen ein sentimentales Lächeln hervor. In der Kindheit unterstützte die Aktivität des Färbens manuelle und graphomotorische Fähigkeiten, die wir als Kinder sicherlich nicht als solche kennen könnten. Diese von Kindern geliebte Aktivität wird mit der Zeit sowohl von Lehrern als auch uns selbst auf den folgenden Bildungsstufen zu Unrecht als unnötig abgetan. Ausmalen ist eine wertvolle Beschäftigung für alle Altersgruppen und findet darüber hinaus einen Platz im Bereich der gesundheitsfördernden und vorbeugenden Maßnahmen. Beim Ausmalen verspürt jeder ein Gefühl der Zufriedenheit.

Das Übermalen von vorgefertigten graphischen Mustern verspricht einen ästhetischen Effekt. Das Kolorieren aufeinanderfolgender Felder erlaubt das Unterteilen der Arbeit in kleine Stufen. Die Fertigstellung der gesamten Arbeit verleiht ein Gefühl der Zufriedenheit und erhöht das Selbstwertgefühl. Eine wissenschaftliche Herangehensweise an das Thema hilft Erwachsenen dabei, das Ausmalen auf völlig neue, aufschlussreiche Weise zu betrachten. Ausmalen ist eine Aktivität, die beide Gehirnhälften aktiviert. Es stellt sich heraus, dass das Gehirn beim Ausmalen Gehirnwellen aussendet, die für einen Entspannungszustand charakteristisch sind. Durch die Verwendung von Malvorlagen können Angstzustände reduziert und Stress beherrscht werden. Ausmalen hilft bei dem, was ein moderner erwachsener Mensch nicht wirklich kann – bei der Entspannung.

Synchronisation beider Hemisphären

Während wir uns beim Ausmalen ausruhen, reorganisiert und stärkt das Gehirn seine neuronalen Netze zwischen den beiden Hemisphären. Die Hemisphären sind durch den Balken des Gehirns miteinander verknüpft, der aus weißer Substanz (Nervenfasern) besteht und beide Hemisphären verbindet. Die Integration beider Hemisphären stärkt die Nervenbahnen, die für die Geschwindigkeit der Impulsübertragung verantwortlich sind. Es wird angenommen, dass jede Gehirnhälfte unterschiedliche spezialisierte Funktionen besitzt. Diese Funktionen sind im Gehirn nicht symmetrisch verteilt. Gemäß der Hypothese zur Lateralisation des Gehirns sind Logik, Sprache, Schreiben, Lesen, Zählen, Sequenzieren, Wahrnehmung von Details, Erkennen von Unterschieden und Hörwahrnehmung der linken Hemisphäre zugeordnet, während die rechte Hemisphäre für Kreativität, Intuition, Emotionen, ganzheitliche Wahrnehmung, Erkennen von Ähnlichkeiten, visuelle Wahrnehmung, abstraktes Denken, Unterscheiden von Farben und Verstehen von Metaphern verantwortlich ist. Eine solche Aufteilung kann fälschlicherweise auf eine vollständige Trennung bei der Ausführung von Funktionen hinweisen, es geht jedoch eher darum, dass jede Hemisphäre eine andere Strategie für die Verarbeitung eingehender Informationen hat. Nach heutigem Kenntnisstand kann gesagt werden, dass es eine funktionale Asymmetrie in Bezug auf Sprache, visuell-räumliche Fähigkeiten und Emotionen gibt. Die Hemisphären funktionieren nicht isoliert, sie kommunizieren ständig miteinander und sind beide an allem beteiligt, was wir tun. Das Ausmalen aktiviert sowohl die linke als auch die rechte Hemisphäre und verbessert die Kommunikation zwischen ihnen. Eine effiziente Kommunikation zwischen beiden Hemisphären ist im Zusammenhang mit kognitiven Funktionen und Bewegungen wichtig. Die durch Linien ausgedrückten Muster in einem Malbuch aktivieren die „analytische“ linke Hemisphäre. Die rechte „synthetisierende“ und „kreative“ Hemisphäre verbindet die Fragmente zu einem farbenfrohen Ganzen. Die Synchronisation beider Hemisphären, die während des Ausmalens stattfindet, erhöht das Nutzungspotential des Gehirns. Dies bedeutet, dass unabhängig von Alter und Gesundheit das Ausmalen die Effektivität des Lernens erhöht. Die Synchronisation beider Hemisphären ist für das reibungslose Funktionieren des Organismus unerlässlich.

Die Hypothese zur Lateralisation ist in gewissem Sinne eine Vereinfachung der Funktionsweise des Gehirns.

Alpha-Gehirnwellen

Das Gehirn ist ein elektrochemisches Organ, seine elektrische Aktivität wird durch die in der EEG-Bildgebung sichtbaren Gehirnwellen dargestellt. Wir können fünf Bereiche von Gehirnwellen ausgehend von den niedrigsten Frequenzen unterscheiden: Delta, Theta, Alpha, Beta und Gamma. Alle Wellen werden ständig erzeugt und wir brauchen sie, aber eine von ihnen kann aktiver sein. Delta und Theta sind mit Schlaf und einem Zustand sehr tiefer Meditation verbunden, Alpha tritt bei einem Zustand entspannter Wachsamkeit auf, Beta ist mit normaler Tagesaktivität verbunden, und die sich am schnellsten ausbreitenden Gammawellen stellen die am wenigsten verstandene Gruppe von Wellen dar, die im Falle von extremen Emotionen verzeichnet werden. Es wurde festgestellt, dass sich die auftretenden Gehirnwellen in Abhängigkeit von der durchgeführten Aktivität, dem aktuellen Gesundheitszustand und dem Geisteszustand unterscheiden. Dabei stellt es sich heraus, dass das Mittelwellenspektrum für den Menschen sehr vorteilhaft ist und darüber hinaus im Wachzustand erreichbar ist. Wieder einmal erweist sich es sich als wahr, dass uns das Festhalten an der Mitte den Weg zum Glück weist. Alpha-Gehirnwellen mit einer Frequenz von 7-14 Hz werden als Wellen des Wohlbefindens, der Ruhe und des positiven Denkens beschrieben. Der Alpha-Zustand ist ein Zustand der bewussten Aufmerksamkeit, des „Hier und Jetzt“. Tagsüber werden wir am häufigsten von einer höheren Beta-Frequenz beeinflusst. Der Beta-Zustand kann mit einem Zustand von Alltäglichkeit und Bewusstsein beschrieben werden. Dieser Zustand ist durch erhöhte Aufmerksamkeit und Wachsamkeit gekennzeichnet, aber eine längere Exposition gegenüber dieser Frequenz ist mit Stress und Angst verbunden. Glücklicherweise können wir unseren Gehirnaktivitätszustand absenken und vom Beta-Zustand in den Alpha-Zustand übergehen. Zu der Zeit, in der Alpha-Gehirnwellen dominieren, wird die Arbeit der rechten und linken Gehirnhälfte synchronisiert. Die Synchronisation bringt Harmonie nicht nur für Geist und Seele, sondern auch für den Körper. Der Alpha-Zustand tritt im Verlaufe des Tages natürlich vor dem Einschlafen und unmittelbar nach dem Aufwachen auf. Der vorteilhafte Alpha-Zustand kann zu anderen Tageszeiten bewusst hervorgerufen werden. Dabei sind verschiedene Techniken hilfreich, eine davon ist das Ausmalen. Im Alpha-Zustand haben wir Zugang zu uns selbst. Diese Wellen verschwinden bei körperlicher und geistiger Anstrengung, sie treten in einem meditationsähnlichen Zustand auf. Es ist erwähnenswert, dass der Wert der Alpha-Welle bei älteren Menschen abnimmt, was zu einem Rückgang kognitiver Funktionen führt und mit Altersdepressionen zusammenhängen kann. Bei der Behandlung von Depressionen wird an der Erhöhung der Alpha-Welle gearbeitet. Ein zu niedriger Wert dieser Welle äußert sich in einem Stimmungs- und Motivationsverlust sowie einem geringen Selbstwertgefühl. Im Alpha-Zustand bleibt das Bewusstsein erhalten und es kommt zur Entspannung. Diese Wellen erhöhen den Spiegel der Neurotransmitter, wodurch ein größeres Wohlbefinden erzielt wird. VR TierOne verwendet auf Ausmalen ausgerichtete Aufgaben in der virtuellen Therapie, dank derer Patienten, die sich therapeutischen Sitzungen unterziehen, das innere Chaos und ihre Angst überwinden. Dieser günstige Zustand kann mithilfe des dafür eigens vorbereiteten therapeutischen Malbuchs fortgesetzt werden.

Therapeutisches Ausmalen hilft beim Erleben gesunder Entspannung.

Rehabilitation kognitiver Funktionen

Kognitive Beeinträchtigungen werden bei Patienten beobachtet, die mit psychischen und neurologischen Erkrankungen im Verlauf von Exazerbationen chronischer somatischer Erkrankungen zu kämpfen haben. Durch die Nutzung der Vorteile der einfachen Methode des Ausmalens können die psychomotorische Koordination, räumliche Orientierung, Konzentration auf die Aufgabe, Kreativität und Motivation auf nicht-pharmakologische Weise unterstützt werden. Die Verwendung von Ausmalen als Form der Ergotherapie basiert auf den Fähigkeiten des Patienten. Es stärkt die Psyche und verbessert das Wohlbefinden. In der motorischen Dimension verbessert das Festhalten an den Konturen beim Ausmalen die manuelle Geschicklichkeit. Es ermöglicht die Beschäftigung beider Hemisphären und die Verbindung von Kreativität mit Logik. Die harmonische Arbeit beider Hemisphären ist dafür notwendig, um sowohl das Bild als Ganzes als auch das jeweilige Fragment des zu färbenden Musters zu identifizieren. Die aktive Arbeit beider Hemisphären sorgt für Entspannung. Das Ausmalen verbessert die Konzentration und erhöht die Leistungsfähigkeit des Gedächtnisses. Es ist eine gute Aufwärmübung für andere, Nachdenken erfordernde Aktivitäten. Malvorlagen werden von Psychologen für Patienten verwendet, die an Drogenmissbrauch oder Essstörungen leiden.

Positive Wirkung von Farben

Farben verfügen in Bezug auf die Wellenlänge der elektromagnetischen Welle über Energie. Es ist bekannt, dass Farben das Wohlbefinden einer Person beeinflussen und dass der psychische Zustand mit ihrer Hilfe verändert werden kann. Beim Aussetzen des Sehsinn gegenüber der Wirkung von Farbe wird eine therapeutische Methode verwendet, die als Chromotherapie (Farbtherapie) bezeichnet wird. Gemäß dem Wissensstand der Farbtherapie wird die rote Farbe der Stimulierung und Beschleunigung des Stoffwechsels zugeschrieben. Rot symbolisiert, was greifbar, irdisch und fleischlich ist. Die blaue Farbe symbolisiert das Immaterielle und Spirituelle. Durch den Umgang mit der richtigen Farbe kann das verlorene Gleichgewicht wiederhergestellt werden. Beim Ausmalen sollten Sie auf Ihren Körper hören und jene Farben verwenden, die Ihnen Ihre Intuition einflüstert. Die Wahl der Farbe definiert das Gemüt, die Stimmung und den Gesundheitszustand. Durch das Hinzufügen weiterer Farben in der Zeichnung und den Umgang mit ihnen kann ein erhöhtes Wohlbefinden und Harmonie erreicht werden.

Die in einer der Sitzungen von VR TierOne verwendete blaue Farbe beruhigt und fördert Entspannung.

Die triviale Aktivität des Ausmalens, die durch wissenschaftliche Berichte gestützt wird, lässt uns verstehen, dass diese Tätigkeit einen tieferen Sinn hat. Ausmalen kann mit Sicherheit als beruhigende Aktivität bezeichnet werden, die Kreativität, Konzentration und Wohlbefinden verbessert. Die therapeutische Wirkung des Ausmalens besteht in der Linderung ungünstiger psychischer Zustände und der Optimierung der Erreichung von Gesundheits- und Lebenszielen. Logische Argumente und die weit verbreitete Verfügbarkeit dieser Form der Entspannung sprechen für das wachsende Interesse an der therapeutischen Wirkung des Ausmalens.

Related posts

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link