Scroll to top

Über die therapeutische Rolle von Klang in VR TierOne


dr Adam Porębski - Januar 20, 2021 - 0 comments

VR TierOne ist ein fortschrittliches medizinisches Gerät, das innovative Technologie auf Basis von Virtueller Realität zur Rehabilitation von Schlaganfallpatienten, zur Behandlung von Depressionen, Stress, Angstzuständen, Neurosen oder Unwohlsein einsetzt. Es ist bereits wissenschaftlich erwiesen, dass die VR-Technologie tatsächlich bei der Therapie hilft und z. B. gleichrangig mit pharmakologischen Mitteln behandelt werden kann.

Nach dem Aufsetzen der VR-Brille schirmt sich der Patient von äußeren Reizen ab und lässt seine weltlichen Sorgen und Kummer zurück. Die Erfahrung des vollständigen Eintauchens findet hier hauptsächlich aufgrund zweier Sinne statt – des Sehens und Hörens. Die alternative Welt, die der Patient vorfindet, strahlt gute Energie aus und versetzt ihn in einen Zustand spiritueller Harmonie und Entspannung. Die Behandlung mithilfe von Bildern und Klang ist Tatsache geworden.

Klangtherapie

Klangerlebnisse sind ein natürliches Element der menschlichen Wahrnehmung der Welt – der Gehörsinn ermöglicht es uns, die Realität um uns herum vollständiger wahrzunehmen. Die Idee zur Nutzung von Klang in der Therapie existiert schon seit frühester Zeit. Die Empfehlung, sich an der Küste auszuruhen, an der frischen Luft zu entspannen, dem Rauschen der Wellen zu lauschen, das Gefühl, von den Geräuschen des Windes umgeben zu sein – dies alles ist ein offensichtliches Beispiel für die Einbeziehung natürlicher Schallreize in die Therapie. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Klänge als akustisches Phänomen sowohl physisch als auch psychisch positive Auswirkungen auf den Menschen haben können. Die Verwendung tibetanischer Schalen in der Klangtherapie ist eine beliebte und wirksame Behandlungsmethode – der menschliche Körper nimmt eine Reihe von Frequenzen als kontemplative Klangmassage wahr. Auch dem sogenannten „Mozart-Effekt“ kann nur schwer widersprochen werden – also dem wohltuenden und mehrdimensionalen Einfluss des Hörens von Werken herausragender klassischer Komponisten. Die Medizin des 21. Jahrhunderts hat ihr Arsenal um präzise Computergeräte erweitert, mit denen bewusst komponierter Klang noch wirksamer ist.

Musik und Therapie

Die Erstellung der musikalischen Umgebung für das Gerät VR TierOne ging jedoch über eine herkömmliche kompositorische Aufgabe, wie sie sich beim Komponieren von Musik für einen Film oder ein Computerspiel stellt, hinaus. Ästhetische Werte, die sich aus kompositorischen Überlegungen ergaben, mussten mit therapeutischen Werten verbunden und kombiniert werden, um einen kohärenten musiktherapeutischen Soundtrack zu erstellen. Tonhöhe (Frequenz), rhythmische Werte (Klangdauer), Tempo (Verlauf der Impulse im Zeitverlauf), Instrumentierung (Klangfarbe) sind nur einige der grundlegenden musikalischen Parameter, die ein Komponist beim Erstellen eines Musikwerks beherrschen muss. Bei der Komposition für VR TierOne mussten diese Parameter zudem unter Berücksichtigung der Zielgruppe, an die das Gerät gerichtet ist, durch einen therapeutischen Filter „geleitet“ werden. Die therapeutischen Werte sollten jedoch das, was für einen Komponisten am wichtigsten ist, nicht vollständig dominieren – die Kreierung eines schönen Klangs des Soundtracks…

Der im Gerät VR TierOne verwendete Klang kann in zwei Kategorien unterteilt werden: autonome Musik, die therapeutische Sitzungen begleitet (Soundtrack), sowie komponierte Umgebungsgeräusche und andere Phänomene (Sounddesign).

Soundtrack

Der von Natur umgebene Patient nimmt die natürliche Schönheit des „Gartens der Wiedergeburt“ wahr, bewundert und betrachtet Bäume und Pflanzen. Die Musik, die diese Aktivitäten begleitet, lenkt die Aufmerksamkeit des Patienten nicht ab, zerstreut ihn nicht oder verringert seine Konzentration. Einerseits ist sie eine natürliche Ergänzung zum Bild und andererseits wirkt sie sich positiv auf Gefühle und Emotionen aus – sie entspannt und beruhigt, hat aber gleichfalls eine aktivierende und handlungsfördernde Wirkung. Der Soundtrack wurde in mehrere Musikstücke unterteilt, die aufeinanderfolgenden therapeutischen Sitzungen zugeordnet wurden. Zusammen mit dem therapeutischen Fortschritt des Patienten erfährt die Musik auch eine leichte Metamorphose – von anfänglich neutralen, langsamen elektronischen Klängen wird sie allmählich lebendig und verwandelt sich in freudige und positive Akkorde.

Jedes Stück des Soundtracks besteht aus mehreren sich überlagernden Tonspuren mit leicht unterschiedlichen Klangfarben und Eigenschaften. Jeder Tonspur (die eine separate Ebene darstellt) wurde eine individuelle melodische Kontur und dynamische Bewegung zugewiesen. Der erzielte Effekt einer leichten Welligkeit (die mit einer leichten Brise verglichen werden kann) sorgt dafür, dass sich die Musik ideal in die umgebende Natur einfügt und mit ihr atmet. Unter solchen Bedingungen fühlt sich der Patient wohl, kann sich entspannen, Schmerzen oder Probleme vergessen. Das tonale Ausgangsmaterial für die Komposition war die Fünfton-Musik. Dies ist eine der ältesten musikalischen Skalen der Welt, die seit ältester Zeit zu Meditationszwecken verwendet wurde. Auch im 21. Jahrhundert fand sie ihre Anwendung – diesmal in der Klangtherapie von VR TierOne.

Sounddesign

Töne, die aus den Geräuschen der Umgebung, der Bewegung von Objekten oder der Interaktion von Objekten (z. B. im Menü) stammen, können der Kunst des Sounddesigns zugeordnet werden. Das Rauschen eines Baches, das Zwitschern von Vögeln oder das Rascheln des Windes sind Beispiele für die wenigen Phänomene, denen in VR TierOne ein natürlicher, der Realität entsprechender Klang zugewiesen wurde. Die anderen Klänge wurden „musikalisch“ gestaltet. Das Öffnen des Tors zum Garten, das Materialisieren von Farbschalen, Erscheinen von Mandalas, Färben von Feldern – diesen und ähnlichen Ereignissen wurden rein musikalische Signale zugewiesen – kurze Phrasen, Präludien, Resonanzakkorde oder einzelne Klänge von Instrumenten (z. B. einer Kalimba). Eine Welt voller Musik ist freundlicher als die reale Welt – der magische Garten, den der Patient besucht, leuchtet nicht nur in vielen Farben, sondern funkelt auch in Klängen.

Musik, die heilt

Die Arbeiten an der Klangumgebung dauerte mehr als ein Jahr, und die aufeinanderfolgenden Phasen wurden mit einer Reihe von Tests und Versuchen mit dem Gerät gekrönt. Basierend auf den erhaltenen Schlussfolgerungen und Vorschlägen wurden ausgewählte Klänge einer zusätzlichen Optimierung unterzogen und hinsichtlich der Therapie verfeinert. Die Erhöhung der Qualität der musikalischen Schicht führt auf natürliche Weise zu einer höheren Wirksamkeit der Behandlung. VR TierOne ist ein Synonym für das Praktizieren von Medizin mit neuesten Technologien – virtuelle audiovisuelle Erlebnisse heben die Therapie auf ein völlig neues Niveau. Jeder Klang sollte den Patienten auf dem Weg zur vollständigen Rehabilitation unterstützen – dies war die wichtigste Schlussfolgerung, die den Komponisten bei seiner Arbeit am musikalischen Rahmen begleitete. 

Related posts

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link