Scroll to top

Kann man Depressionen, Stress und Angst messen?


Joanna Pidanty - Mai 31, 2021 - 0 comments

Die routinemäßige Messung der Körpertemperatur zu Beginn eines Arztbesuchs ist unabhängig vom Grund der Visite nicht überraschend. Eine solche Messung dauert nur einen Moment, sagt aber viel über den Gesundheitszustand aus. In der Psychiatrie gibt es kein einheitliches Messinstrument, und Ergebnismessungen sind kein Standard, obwohl Anstrengungen dazu unternommen werden, eine parameterbasierte Patientenversorgung einzuführen. Ohne Messungen sind wir nicht in der Lage, das Ausmaß eines gesundheitlichen Problems zu bestimmen, und wenn eine Behandlung begonnen wird, lässt sich nicht feststellen, ob sie in die richtige Richtung geht. Das Problem der Messung in der Psychiatrie besteht darin, ein geeignetes Messinstrument zu finden, das auf eine große Patientengruppe anwendbar ist, die Messung für den Patienten nicht belastend macht, die Arbeit des Arztes nicht stört und die Messungen klinisch nutzbar macht. Als Messinstrumente in der Psychiatrie dienen Skalen und Fragebögen, sie dienen als Maß für den Fortschritt bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit. Die Messung erfüllt eine sehr wichtige Funktion, denn sie bezieht den Probanden in den Behandlungsprozess ein.

„Miss, was messbar ist, und mache messbar, was nicht messbar ist“

Galileo

Messen von Depressionen

Das Messen von Depressionen ist nicht so einfach wie das Messen der Körpertemperatur, aber es ist machbar. Informationen über eine depressive Störung zu erhalten ist möglich, indem verglichen wird, ob die präsentierten Symptome mit jenen Symptomen übereinstimmen, die einer Depression zugeschrieben werden. Die Klassifikation der psychischen Störungen besagt, dass eine Depression eine anhaltende (mehr als 2 Wochen andauernde) Niedergeschlagenheit darstellt, die von Lustlosigkeit, Energieverlust, Schlafstörungen, Schuldgefühlen und geringem Selbstwertgefühl begleitet wird. Um eine Depression festzustellen, muss eine erste Messung erfolgen, also hinsichtlich der Dauer und der Anzahl der Symptome. Um weitere Informationen über die Eigenschaften des „Objekts“, also der Depression zu erhalten, sind speziell vorbereitete Messwerkzeuge erforderlich.

Basierend auf den Messungen werden therapeutische Entscheidungen getroffen.

Die klinische Klassifikation dient als Bezugspunkt für die Erstellung von Skalen und Fragebögen. Mit der Klassifikation wird überprüft, ob ein neues Messinstrument korrekt ist und tatsächlich das misst, was es messen soll. Bestehende Instrumente zum Feststellen von Depressionen können dabei helfen festzustellen, ob in der Tat eine Depression vorliegt, andere Messinstrumente dienen der Einschätzung des Schweregrads der Depression – leicht, mittelschwer oder schwer. Klinische Skalen, die als psychometrische Tests bezeichnet werden, erfordern die Zuschreibung eines Werts, sind für die Verwendung durch Psychiater und Psychologen bestimmt und erfordern die Umrechnung der Ergebnisse sowie deren Interpretation. Ein numerisches Ergebnis ist das, was wir am ehesten von einer Messung erwarten. Die Genauigkeit der Skala wird durch Korrelation mit anderen Maßen bestätigt. Von Forschenden verwendete Fragebögen zur Selbstauskunft basieren auf der Selbsteinschätzung eines bestimmten Zustands durch den Probanden, indem eine Aussage/Frage einer Zahl oder Qualität zugeordnet wird. Die Messwerkzeuge basieren auf einer Selbstbeschreibung und werden mit Papier und Bleistift ausgeführt. Die Fragebögen dienen als Screening-Instrument, bei akuten Zuständen können sie weniger Symptome erfassen und bei milden Zuständen zu viele. Solche Instrumente sind Stimmungsindikatoren, sie werden erfolgreich in der wissenschaftlichen Forschung eingesetzt und sind bei der klinischen Diagnose hilfreich, aber kein Ersatz dafür. Die wissenschaftliche Untersuchung der Wirksamkeit der Lösung VR TierOne bei der Reduzierung von Depressionen wäre ohne die Messung von Depressionen und die Entwicklung der endgültigen Ergebnisse auf dieser Grundlage nicht möglich. Durch die Verwendung der GDS-30-Skala (Geriatric Depression Scale, dt. Geriatrische Depressionsskala) während der Untersuchungen können wir schlussfolgern, dass VR TierOne Depressionen um 37 % reduziert.

Messen von Stress

Stress ist ein Zustand erhöhter Anspannung, der durch eine Reaktion auf einen als stressig eingeschätzten Faktor verursacht wird. Stress hat viele negative Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit. Daher wird mit Blick auf die Gesundheit oft von Stressmanagement gesprochen. Wenn wir also Stress bewältigen sollen, muss es einen Weg geben, ihn zu messen. Stress stimuliert die Arbeit der Muskeln, erhöht den Blutdruck und die Anzahl der Atemzüge. Daher können sich Stressmessinstrumente auf den physiologischen Bereich beziehen. Stress kann durch die Messung von Cortisol (dem Stresshormon) erfolgen, das unter dem Einfluss von Stresserlebnissen ansteigt. Eine solche Untersuchung scheint eine objektive Messung des Stressniveaus zu sein.

Das Messen von Stress kann durch Blut- oder Speicheltests erfolgen.

In ähnlicher Weise wird versucht, Substanzen, die bei Depressionen vorkommen, im Blut zu messen. Nebenbei sei erwähnt, das Hersteller von Elektronik versuchen, Stress mit elektronischen Sportbändern und Uhren mit eingebauten Sensoren zu messen. Zu Forschungszwecken, zum Screening und zu präventiven Untersuchungen sowie zur Wirkungsabschätzung von Therapien werden das Stressempfinden und dessen Schwere mithilfe von Instrumenten in Form von Skalen und Selbsteinschätzungsfragebögen auf Basis des subjektiv empfundenen Stresses gemessen. Die Testbestandteile können über Fragen oder Aussagen geprüft werden. Die Antworten werden durch die Probanden der Untersuchung anhand einer vorbereiteten Bewertungsskala gegeben. Die Messinstrumente erfordern eine sprachliche und kulturelle Anpassung, damit sie unabhängig vom Land ihrer Anwendung genau und zuverlässig bleiben. Die Messungen erfordern Kenntnisse über das Werkzeug und die sog. Cut-off-Punkte (Testtrennwerte), die wie eine rote Markierung auf einem Thermometer das Auftreten eines störenden Phänomens von seinem Fehlen trennen. Bei der Untersuchung der Wirksamkeit von VR TierOne zur Stressreduktion wurde der PSQ (Perceived Stress Questionnaire, dt. Fragenbogen zum wahrgenommenen Stress) verwendet, um das Stressniveau im Bereich der emotionalen Anspannung, des externen Stresses und des intrapsychischen Stresses zu testen. Es handelt sich um ein Werkzeug, das sich durch hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit auszeichnet. Nach einer Intervention unter Einsatz von VR TierOne sanken die PSQ-Gesamtergebnisse um 28%.

Messen von Angst

Angst ist ein emotionaler Zustand, der mit der Wahrnehmung einer drohenden Gefahr verbunden ist. Diese Vorstellung steht nicht in direktem Zusammenhang mit einer Bedrohung, wie dies bei der Furcht der Fall ist, die angesichts einer realen Bedrohung entsteht. Stress ist schwer zu beherrschen und Angststörungen sind schwer zu bewältigen. Angst und Sorge können mit Depressionen einhergehen. Psychotherapie, allein oder in Kombination mit Pharmakotherapie, ist eine der am weitesten verbreiteten Behandlungen von Angststörungen. Angst kann als Eigenschaft und als Zustand betrachtet werden. Das Messen von Angst erfolgt wie bei Depressionen und Stress mithilfe von Skalen und Fragebögen. Angst kann mit der weit verbreiteten HADS-Skala (Hospital Anxiety and Depression Scale, dt. klinische Skala für Angst und Depressionen) gemessen werden, die einen Abschnitt zu Depressionen (HADS-D) und einen Abschnitt zu Angststörungen (HADS-A) umfasst. Die Wahl der HADS-Skala als Messinstrument wird durch ihre hohe Sensitivität und Spezifität, aber auch ihre Einfachheit bestimmt. Die Sätze in HADS sind für den Patienten einfach und verständlich formuliert. Die Messungen erforderten die Rekrutierung und Aufteilung der Patienten – also in Studienteilnehmer in einer Kontrollgruppe und einer VR-Gruppe, deren Therapieprogramm eine Intervention mit VR TierOne beinhaltete. Die HADS-Messung wurde zu drei Zeitpunkten durchgeführt: vor der Intervention, nach der Intervention und nach einer zweiwöchigen Beobachtung. Die Untersuchung zeigte, dass in der Gruppe der Personen, die VR TierOne verwenden, das Angstniveau um 37% reduziert wurde.

Untersuchungen haben bei einer Gruppe von Patienten, die die Therapie VR TierOne anwenden, eine Verringerung von Depressionen, Stress und Angstzuständen gezeigt.

Messen von Erfolg

Depressionen, Stress und Angst können gemessen werden. Dank der Messungen können wir mit Sicherheit sagen, dass die medizinische Lösung VR TierOne wirksam ist und Patienten bei der Bewältigung ihrer Beschwerden hilft. Das Vertrauen und die Wahl des Geräts VR TierOne durch medizinische Einrichtungen ist ein Erfolg für die Entwickler der therapeutischen Lösung VR TierOne – Psychotherapeuten, Musiktherapeuten, 3D-Künstler, Grafikdesigner, Gartendesigner, Forscher und Ideengeber, die der Behandlung von Depressionen, Angstzuständen und Stress eine neue und bessere Dimension verliehen haben.

Messungen bringen uns dem Erfolg näher – sie geben uns eine Rückmeldung zu der Frage, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden.

Zusammenhängende Posts

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link