Scroll to top

Ein Heilgarten ist ein Ort der Therapie und der Verbesserung der Gesundheit


Joanna Pidanty - Juni 22, 2021 - 0 comments

Ein Garten ist eine bewusst von Menschenhand ausgeführte Komposition der Natur auf einem begrenzten, oft eingezäunten Grundstück. Das bewirtschaftete Areal, das den Garten bildet, besteht aus Elementen der Natur. Dies können Tiere sein, dann sprechen wir von einem Zoo, Pflanzen in botanischen Gärten oder andere Elemente, z.B. Steine in Zen-Steingärten. Die einem Garten zugrunde liegenden Annahmen üben einen starken Einfluss auf die menschlichen Sinne aus, unabhängig von der Vision und dem Stil des Gärtners. Aber nicht der Stil, sondern die Stimmung im Garten zählt. Wenn wir den Garten betreten, betreten wir einen anderen Raum. Einen sicheren Raum, weil von Menschen gepflegt, aber gleichzeitig ganz anders als alles, was ein Mensch selbst erschaffen könnte. Der Garten wird als Treffpunkt zweier Welten bezeichnet. Er ist eine Verbindung aus Kultur und Natur. Der Einfluss natürlicher Elemente auf die menschliche Gesundheit und die evolutionäre Sehnsucht nach der Natur veranlasst uns dazu, die heilenden Eigenschaften von Gärten zu nutzen, um das psychische Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die Idee des Heilgartens

Die Idee des Gartens als Ort der Erneuerung und Regeneration ist nicht neu. Die Geschichte der Gärten reicht bis in die Antike zurück, aber es waren die mittelalterlichen Klostergärten, die sich in die Kultur als ein begünstigender Faktor für die geistige Gesundheit – für Kontemplation und körperliche Gesundheit – eingeschrieben haben und Heilkräuter bereitstellten. Für die in den Klostermauern eingeschlossenen Mönche bot der Garten die Möglichkeit, mit der Natur zu kommunizieren sowie den Wechsel der Jahreszeiten und das Leben in Übereinstimmung mit diesem natürlichen Rhythmus zu beobachten. Der Heilgarten soll zum Nachdenken anregen und Harmonie vermitteln. Die ersten europäischen Krankenhäuser wurden in Klöstern gegründet. Kranke konnten die klösterlichen Grünanlagen nutzen. Das Interesse an therapeutisch zu nutzenden Gärten entstand um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts im Bereich der Gestaltung psychiatrischer Kliniken. Die Krankenhäuser dieser Zeit sind attraktive Architektur- und Landschaftskomplexe. Derzeit wird der Wert des Gartens als ein der Behandlung förderliches Element wiederentdeckt. Das Konzept eines den Patienten zur Verfügung stehenden Heilgartens wurde im alten Europa sowie in der Gegenwart in Kanada, den USA, Japan und den skandinavischen Ländern intensiv umgesetzt. In einigen Ländern ist die Gartentherapie offiziell als Therapieform anerkannt. Obwohl Besitzer von Krankenhäusern und Rehabilitationszentren diesem Konzept zugeneigt sind, kann das Anlegen eines Gartens aus verschiedenen Gründen unmöglich sein. In einer solchen Situation lohnt es sich, Patienten Zugang zum virtuellen Garten VR TierOne mit seinen therapeutischen Werten zu verschaffen. Er steht allen Patienten zur Verfügung, auch denen mit motorischen Behinderungen.

Heilgärten sind Kranken und Behinderten gewidmet.

Gartentherapie

Die Gartentherapie konzentriert sich auf den Kontakt mit Pflanzen, kann aber auch andere Aktivitäten im Garten einschließen. Die Behandlung durch einen Garten kann sowohl eine aktive als auch eine passive Form annehmen. Beide Formen haben eine therapeutische Wirkung und beeinflussen die psychische Verfassung eines Menschen positiv. Dies kann die Pflege von Gewächsen umfassen: Pflanzen, Gießen, Ernten. Heilung kann auch durch die Interaktion des Patienten mit der natürlichen Umgebung erfolgen. Das Beobachten der Natur, der Gartenarbeit anderer funktionsfähigerer Patienten und der Veränderungen im Garten verbessert die Stimmung. Wer eine  Gartenlandschaft mit dem Sehsinn erlebt, entspannt sich und baut Stress und Ängste ab. Eine solche passive Gartentherapie erfordert keine Anstrengung des Patienten und kommt ihm dennoch zugute. Das Füttern der Sinne mit dem, was der Garten zu bieten hat, verschafft Linderung und selbst ein kurzer Aufenthalt bringt gesundheitliche Vorteile. Die Schöpfer von VR TierOne nutzten das heilende Potenzial des Gartens und machten ihn zu einem Ort der Therapie für Depressionen und Angstzustände. Der Virtuelle Garten der Wiedergeburt ermöglicht es dem Patienten, den Garten durch regelmäßige Teilnahme an der Therapie metaphorisch zu pflegen. Der Garten lehrt Geduld und erfordert ein systematisches, schrittweises Arbeiten. Nach dem gleichen Prinzip sind die Sitzungen der Therapie VR TierOne angelegt, die symbolisch zeigen, dass die Gesundheit ebenso wie der Garten tägliche Anstrengungen braucht, damit sie genossen werden kann.

Das Gießen von Pflanzen ist eine aktive Form der Gartentherapie.

Die Symbolik des Gartens

Der Garten ist nicht nur ein Ort der Pflanzenzucht, er ist ein Symbol, das in Kultur, Literatur und menschlichem Bewusstsein funktioniert. Ein Symbol der Wiedergeburt, Gesundheit, des menschlichen Körpers, des Bewusstseins, des menschlichen Innenlebens, des Schutzes und der Fruchtbarkeit. Historisch gesehen war ein gepflegter Garten ein Symbol für Status und Wohlstand, daher die Gartenanlagen rund um Paläste und Herrenhäuser. Ein solcher Garten sollte Bewunderung hervorrufen. Auch heute wecken ein gepflegter Garten sowie eine gepflegte Gesundheit Bewunderung und sind nach wie vor der Wunsch vieler Menschen. Der Mensch bewundert immer das, was schwer zu erreichen und zu erhalten ist. Der Virtuelle Garten der Wiedergeburt bezieht sich visuell und semantisch auf die Zen-Philosophie und symbolisiert Frieden, Ausgeglichenheit und Harmonie. Er hat eine beruhigende Wirkung auf den Patienten. Auch die im virtuellen Garten der Wiedergeburt verwendeten Pflanzen tragen eine symbolische Botschaft. Der Zustand des Gartens ist das Ergebnis pflegerischer Praktiken, aber auch aller Bedingungen unabhängig von der Arbeit des Gärtners. Beim Vorbeigehen an Hausgärten lässt es sich am vernachlässigten Zustand des Rasens leicht erkennen, dass es seinen Besitzern sicherlich nicht allzu gut geht. Leider ist es nicht so leicht festzustellen, ob eine Depression vorliegt oder dass es jemandem schlecht geht. Aufmerksame Beobachtung, Gespräche, die Fürsorge für den Patienten und eine angemessene Therapie sind für die Verbesserung der psychischen Gesundheit unerlässlich. Günstige Bedingungen, Sorgfalt und unermüdliche Arbeit garantieren einen befriedigenden Effekt auf Garten und Gesundheit.

Der Garten symbolisiert in der Therapie VR TierOne die Gesundheit des Patienten.

Der Garten als Ort der Therapie

Der Garten als Ort der Therapie soll den mit der Krankheit verbundenen Stress und die Anspannung abbauen, ein Gefühl von Privatsphäre vermitteln und Interesse wecken. Eine Heilgartenanlage sollte für Patienten mit unterschiedlichen Mobilitätsgraden sicher und zugänglich sein. Der Garten sollte flach sein, um die Bewegung von Patienten mit eingeschränkter Mobilität zu erleichtern. Um die Tiefe der Landschaft zu erhalten, können viele Verfahren angewendet werden: dekorative Brücken, Pergolen, Bänke, Statuen oder andere Elemente der kleinen Architektur. Der Heilgarten soll zum Verweilen animieren sowie angenehme Erinnerungen und Assoziationen wecken, die zu mehr Wohlbefinden und einer schnelleren Genesung führen. Im Garten können neben rein gärtnerischen Aktivitäten zusätzliche Freizeit-, Entspannungs- oder therapeutische Aktivitäten durchgeführt werden, z.B. in Form von Malen unter freiem Himmel. Bei solchen künstlerischen Aktivitäten kann der Patient in die ihn umgebende Landschaft eintauchen, Achtsamkeit üben und sich auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren. Die künstlerische Kreativität wird von der Natur, ihrer Form und ihren Farben inspiriert. Malerei gibt uns Freude und Erfüllung. Sie hilft dabei, sich zu öffnen und eigene Gefühle auszudrücken. Die heilende Kraft der Kunst, der Farben und des Gartens wurde in der Therapie VR TierOne genutzt, bei der Patienten im Virtuellen Garten bunte Kreationen auf der Leinwand erschaffen.

Das Malen im Freien bringt den Menschen der Natur näher und ermöglicht ihm das Ausdrücken von Emotionen.

Während der COVID-19-Pandemie lernten wir die gesundheitlichen Vorteile der Natur und den Wert eines eigenen Gartens zu würdigen. Das vorübergehende Verbot der Nutzung von öffentlichen Parks, Spielplätzen und Plätzen, also des Umgangs mit der Natur, verursachte bei vielen Menschen, die in ihren Stadtwohnungen „eingesperrt“ waren, psychophysische gesundheitliche Probleme. Ausnahmezustände, die im Laufe unseres Lebens eintreten können, lehren uns, das bisher Gewohnte schätzen zu lernen. Bei Krankheit schätzen wir die Gesundheit und sind dazu geneigt, verschiedene Therapien anzuwenden, um den Gesundheitszustand zu verbessern. Dabei stellen wir mit Erstaunen fest, dass alte oder ganz neue Heilkonzepte tatsächlich wirksam sind. VR TierOne ist eine schöne Verbindung der modernen VR-Technologie mit bewährten Konzepten: der Heilkraft des Gartens und der Ericksonschen Therapie.

Zusammenhängende Posts

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copy link